Oberbürgermeister Feldmann begrüßt Frankfurter Aufruf zur Kundgebung gegen Rassismus


Ein breites Bündnis wird am kommenden Montag, 26. Januar, auf dem Römerberg für Freiheit, Gleichheit, und Geschwisterlichkeit demonstrieren. Hinter der Kundgebung stehen neben dem Römerbergbündnis über 60 Frankfurter Institutionen, Organisationen, Parteien und Gewerkschaften.

„Wir sind alle dazu aufgerufen, für die Grundwerte unserer Gesellschaft gegen alldiejenigen zusammenstehen, die diese durch Drohungen, Einschüchterungen oder gar offenen Terror beschneiden wollen“, erklärt Oberbürgermeister Peter Feldmann. „Ich bin stolz darauf, dass sich eine solch breite Bewegung in unserer Stadt zusammenfindet.Wir alle müssen jenen entgegentreten, die im Namen von Ideologien oder Religionen Hass, Unfrieden und Gewalt über ihre Mitmenschen bringen“, so Feldmann. „Nur gemeinsam wird es uns gelingen, die Überzeugungen zu bewahren, die unsere Gesellschaften lebenswert machen.“