Mark Benecke auf der SkepKon in Frankfurt

a_mark_benecke_with_crime_scene_lamp_s


Leichen, Insekten und winzigste Spuren verraten Dr. Mark Benecke die Geheimnisse ungeklärter Todesfälle. Wie Deutschlands bekanntester Kriminalbiologe mit skeptischem Denken dem Tod auf die Schliche kommt, verrät er am Donnerstag, 14. Mai 2015, dem Eröffnungstag der GWUP-Konferenz SkepKon. Außerdem berichtet die britische Bloggerin Hayley Stevens von ihren Erfahrungen bei der Geisterjagd und Lorenz Meyer stimuliert mit der Esoterik-Parodie „Sheng Fui“ Chakren und Lachmuskeln.

Die SkepKon, die Jahreskonferenz der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften GWUP, findet dieses Jahr in Frankfurt/Main statt. Auf der Veranstaltung stellen Expertinnen und Experten unterschiedlicher Fachbereiche esoterische und parawissenschaftliche Theorien auf den Prüfstand. Während der Eröffnungstag am 14. Mai für alle Neugierigen gedacht ist, richten sich die Vorträge am 15. und 16. Mai eher an fachlich Interessierte. Unter den Referenten ist unter anderem der Mediziner David Bardens, der in einem aufsehenerregenden Prozess 100 000 Euro Preisgeld von einem Impfgegner erstritt. Weitere Vorträge befassen sich kritisch mit den Versprechen der Beauty-Industrie und mit Esoterik in der Unternehmensberatung.

Tagungsorte sind das Hörsaalzentrum (14.05.) und der Saal West im Anbau Casinogebäude (15. und 16.05.), Campus Westend der Goethe-Universität Frankfurt. Der Eintritt fürs Nachmittags- und Abendprogramm am Donnerstag, 14. Mai, kostet jeweils 5 Euro, die Tageskarte 8 Euro. Tickets für die gesamte Konferenz sind ab 90 Euro erhältlich.

Die Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP)
Die GWUP ist eine Gesellschaft zur kritischen Aufklärung und im Sinne des Verbraucherschutzes. In dem 1987 gegründeten gemeinnützigen Verein mit Sitz in Roßdorf bei Darmstadt sind über 1300 Wissenschaftler und interessierte Laien organisiert. Die GWUP klärt die Öffentlichkeit über para- und pseudowissenschaftliche Behauptungen auf Basis des aktuellen Wissensstandes auf. Im deutschsprachigen Raum ist sie die zentrale Informationsstelle für Behörden, Medien und alle anderen Anfragenden. Die GWUP fordert einen besseren Schutz der Gesellschaft vor unseriösen Anbietern, insbesondere im medizinischen und therapeutischen Bereich.